Seminar Charlottenburg

Frauenlandhaus Charlottenberg/Westerwald

Die Erbinnen der vergessenen Generation:
„Was vom Krieg übrig blieb“

Ein Seminar für die Töchter der Kriegskinder

14. - 16. Februar 2014 - AUSGEBUCHT

Weiterer Termin:

5. - 7. September 2014

Seit geraumer Zeit steht die Generation der Kriegskinder erstmals in der öffentlichen Aufmerksamkeit. Seitdem gibt es in Deutschland zahlreiche Veranstaltungen, und es wird deutlich: Die über Jahrzehnte verschwiegenen Kriegskindheiten haben in vielen Familien deutliche Spuren hinterlassen. Auch auf die Erziehung und die Entwicklung der Kinder der Kriegskinder hat diese Zeit Auswirkungen gehabt. So haben z.B. bestimmte Verhaltensmuster ihren Weg über die Generationengrenze hinweg gefunden, die bislang eher als familientypisch gesehen wurden.
Das Wochenende soll dazu anregen und darauf neugierig machen, die individuelle Lebens- und Familiengeschichte mit dem historischen Hintergrund zu verknüpfen und so die eigene Biographie aus einer weiteren, nach vorne gerichteten Perspektive heraus wahrzunehmen.

Gemeinsam versuchen wir Antworten auf Fragen zu finden, wie z.B.

  • Ist es möglich, dass eine Zeit, die fast 70 Jahre zurückliegt, so stark in ihr Leben als nachgeborene Kinder hineinwirkt?
  • Wieso haben viele das Gefühl, nicht genau zu wissen, wer man ist und wohin man will?

Zu diesem spannenden Thema sind Frauen der Jahrgänge 1950 bis 1975 eingeladen.

Hinweis:
Dieses Seminar ist keine Selbsterfahrungsgruppe im therapeutischen Sinne und auch kein Ersatz. Die Teilnahme setzt die Eigenverantwortung jeder Teilnehmerin voraus.

Leitung: Sabine Bode

Sabine Bode, Jahrgang 1947, ist freie Journalistin und Autorin u.a. der Bücher „Kriegsenkel“,;„Die vergessene Generation. Die Kriegskinder brechen ihr Schweigen“; „Die deutsche Krankheit – German Angst“. , „Nachkriegskinder – die 1950er Jahrgänge und ihre Soldatenväter“.  www.sabine-bode-koeln.de

242 € (inkl. U&V)

Anmeldung unter: Frauenlandhaus Charlottenberg
Kultur- u. Begegnungsstätte für Frauen e. V.

Holzappeler Str. 3
56379 Charlottenberg

Telefon: +49 6439 75 31
Telefax: +49 6439 90 98 73
jeden Tag ausser Mi von 11 - 15 Uhr
E-Mail: mail@frauenlandhaus.de

www.frauenlandhaus.de



Seminar Havelland

Hof der Stille, Havelaue/Havelland

„Was vom Krieg übrig blieb“

Ein Seminar für Frauen und Männer, deren Eltern noch den Krieg erlebt haben

25.- 27. Juli 2014

Das Seminar ist inhaltlich mit dem oben aufgeführten identisch – es unterscheidet sich nur darin, dass es sich auch an Männer wendet.
Das Wochenende soll dazu anregen und darauf neugierig machen, die individuelle Lebens- und Familiengeschichte mit dem historischen Hintergrund zu verknüpfen und so die eigene Biographie aus einer weiteren, nach vorne gerichteten Perspektive heraus wahrzunehmen.

Gemeinsam versuchen wir Antworten auf Fragen zu finden, wie z.B.

  • Ist es möglich, dass eine Zeit, die fast 70 Jahre zurückliegt, so stark in ihr Leben als nachgeborene Kinder hineinwirkt?
  • Wieso haben viele das Gefühl, nicht genau zu wissen, wer man ist und wohin man will?

Zu diesem spannenden Thema sind Frauen und Männer der Jahrgänge 1950 bis 1975 eingeladen.

Hinweis:
Dieses Seminar ist keine Selbsterfahrungsgruppe im therapeutischen Sinne und auch kein Ersatz. Die Teilnahme setzt die Eigenverantwortung jeder Teilnehmerin und jeden Teilnehmers voraus.

Leitung: Sabine Bode

Sabine Bode, Jahrgang 1947, ist freie Journalistin und Autorin u.a. der Bücher „Kriegsenkel“,;„Die vergessene Generation. Die Kriegskinder brechen ihr Schweigen“; „Die deutsche Krankheit – German Angst“. , „Nachkriegskinder – die 1950er Jahrgänge und ihre Soldatenväter“.  www.sabine-bode-koeln.de

Beginn: Freitag, 25. Juli, 18:00 Uhr
Ende: Sonntag 27. Juli, 13.00 Uhr.

290 € (inkl. U&V)

Anmeldung unter:  Hof der Stille

www.hofderstille.de



Letzte Aktualisierung am 20.12.2013